Seite wählen

„Birth-Strike“-Irrsinn: Kinder als Klimasünde

Apokalyptisch in ihrer Argumentation, jenseits der Realität in ihren Forderungen, so kennen wir die „Letzte Generation“. Besonders extrem: Allen Ernstes rechnen einige von ihnen uns vor, wie viel mehr CO2 man einsparen kann, wenn man auf ein Kind verzichtet. Das spart angeblich sogar 22-mal so viel CO2 wie der Verzicht auf ein Auto. Wie moralisch überheblich und gleichzeitig lebensfeindlich. Wie traurig auch. Und wie gefährlich schließlich, wenn diese gestörte Ideologie mittlerweile als „Birth-Strike-Movement“ Zulauf unter jungen Menschen findet.

Das könnte Sie auch interessieren

Elektroautos: Bye Bye Boom

Was ist da los? Der Markt für Elektroautos ist weitgehend zusammengebrochen. Die Absatzzahlen sind entgegen aller vollmundigen politischen...

mehr lesen

In eigener Sache

Zu Beginn der kommenden Woche werden alle Parteien, die zur Neuwahl des Europäischen Parlaments (EP) antreten wollen, ihre...

mehr lesen